Geräucherte Lammkeule nach Kentucky-Art

grillstore.it
Rezepte / Kommentare 0
Geräucherte Lammkeule nach Kentucky-Art - Geräucherte Lammkeule nach Kentucky-Art

Von den fruchtbaren Weiden Mittelamerikas, kommt ein Gericht mit Kartoffelpüree und Estragon-Krautsalat - Geräucherte Lammkeule nach Kentucky-Art

Wenn man "American Barbecue" sagt, denkt man sofort an Rindfleisch, und zwar an geräuchertes. Aber das ist nicht unbedingt der Fall. Amerikanische Gerichte werden auch mit anderen Fleischsorten zubereitet und haben ihren Ursprung oft darin, dass in einem bestimmten Gebiet eine bestimmte Art der Landwirtschaft betrieben wurde.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde zum Beispiel im westlichen Teil von Kentucky in der Nähe von Owensboro viel Wolle produziert, und daher war das am häufigsten für Grillpartys verwendete Fleisch Schaffleisch. Um es noch schmackhafter zu machen, wurde es von einer "schwarzen Soße" mit Worcestersoße begleitet.

Später hatten die Gastronomen eine Intuition. Sie verwandelten diese einfache gegrillte Zubereitung in ein komplexeres Gericht. Zum Lammfleisch gab es Kartoffelpüree und Estragon-Krautsalat. So entstand das geräucherte Lammfleisch nach Kentucky-Art, ein köstliches Gericht, das auf den ersten Blick zu überzeugen weiß.

Gesmokte Lammkeule nach Kentucky Art


ZUTATEN


Aluminium-Backblech, groß und tief
Plastik-Sprühflasche
Empfohlenes Holz: Nussbaum
1,5 kg Lammschulter oder -keule ohne Knochen, in 7,5 cm lange Stücke geschnitten
250 ml (1 Tasse) Worchester-Sauce
125 ml (½ Tasse) Mehrzweck-Barbecue-Rub
250 ml (1 Tasse) ungesüßter Ananassaft


Für Estragon-Krautsalat

1 l (4 Tassen) feingeschnittener Kohl
50 ml (¼ Tasse) Mayonnaise
15 ml (1 Esslöffel) Kristallzucker
25 ml (2 Esslöffel) Estragon-Balsamico-Essig
5 ml (1 Esslöffel) getrockneter Estragon
Flocken Salz oder Meersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Portion schwarze Barbecue-Sauce nach Kentucky-Art

Gesmokte Lammkeule nach Kentucky Art 1


Das Lammfleisch in eine Backform legen. Die Worcestersoße darüber gießen und mit dem Rub bestreuen, wobei diese Zutaten gut vermischt werden. Dann abdecken und mindestens 4 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, dabei gelegentlich umrühren. In der Zwischenzeit eine Seite für das indirekte Grillen vorbereiten; die Sprühflasche mit Ananassaft füllen und die Pfanne auf die dem Feuer gegenüberliegende Seite stellen.

Schließen Sie den Deckel und räuchern Sie 2-3 Stunden lang, wobei Sie den Saft alle 30 Minuten aufsprühen, bis Sie mit einer Gabel in das Fleisch stechen und es weich ist. In dieser Zeit den Krautsalat zubereiten. Das Kraut in eine große Schüssel geben. In einer anderen Schüssel Mayonnaise, Zucker, Essig und Estragon vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Dressing über den Kohl gießen und gut vermischen. Zum Schluss den Krautsalat auf Tellern verteilen, das Lammfleisch darauf legen und mit Barbecue-Sauce beträufeln.


Magazin